navigation
Engagement
Über uns
Projekte
Mitarbeit
Spenden
Gönner
News
Home > Projekte > Projekt Life Essence Meat > Menschheit und Gesundheit
Unbenanntes Dokument
Projekt Life Essence Meat

Die Auswirkungen von Fleischgewinnung und Fleischkonsum auf Menschheit und Gesundheit


Fleisch – ein Gut mit zwei Gesichtern

Fleisch – ein Lebensmittel, das einen hohen Nährwert besitzt und sättigt.
Fleisch – ein Lebensmittel, dessen Herstellung kostbare Ressourcen verschlingt und dessen übermässiger Verzehr gefährlich ist.

Diese beiden Wahrheiten liegen ein- und demselben Stück Fleisch zugrunde. Denn zunächst einmal ist ein 'Stück Fleisch' ein lebendes Tier, das in den meisten Fällen nicht alleine von Gras lebt, welches es auf natürlichen Weiden findet. Um sein Wachstum zu beschleunigen und eine industrielle Produktion zu ermöglichen, wird es in grossen Massen auf künstlich erschaffenem Weideland, oftmals (illegal) abgeholztem Regenwald, gehalten und zusätzlich mit Soja und Getreide gefüttert. Soja und Getreide müssen auf Ackerland produziert werden, auf fruchtbarem Boden also, der dadurch der menschlichen Ernährung entzogen wird. Diese Produktionsweise bleibt nicht ohne Folgen: Wo kostbares Ackerland nicht mehr für die menschliche Ernährung verwendet wird, wo Getreide nicht mehr als Grundnahrungsmittel für Menschen angebaut und zur Verfügung gestellt wird, stehen weniger Lebensmittel zur Verfügung. Dadurch steigen die Preise, weil das Angebot der Nachfrage nicht mehr genügt. Diese Entwicklung ist fatal, insbesondere in jenen zahlreichen Gegenden der Welt, die von Armut beherrscht werden: Sie führt zu Hunger und Mangelernährung, weil die vorhandenen Nahrungsmittel nicht nur zu knapp, sondern auch zu teuer sind. In Extremfällen leistet diese Entwicklung sogar Plünderungen und Kriegen Vorschub. Denn wo Menschen Hunger leiden und sich die wichtigsten Grundnahrungsmittel nicht mehr leisten können, ist der Weg zu gewaltsamen Protesten nicht weit. Fleisch als sättigendes Lebensmittel mit hohem Nährwert ist für diese Menschen oftmals gänzlich unerschwinglich. Die massenweise Produktion von Fleisch leistet deshalb nicht nur keinen Beitrag zur Verminderung von Hunger und Mangelernährung, sondern verschärft diese Problematik sogar ganz entscheidend, weil für die Herstellung von Fleisch genau jene Ressourcen verbraucht werden, die  hungernde Menschen ernähren könnten.
Die Art und Weise der Tierhaltung, die unzumutbaren hygienischen Verhältnisse, die Beengtheit, unter der die Tiere leben müssen, begünstigt auf der anderen Seite aber auch die Entstehung und Weiterverbreitung von Krankheiten. Oftmals handelt es sich dabei um hoch ansteckende Krankheiten wie BSE, SARS oder die Vogelgrippe, die auch auf den Menschen übertragen werden und sich zu Pandemien entwickeln können. Der überhöhte Konsum von Fleisch insbesondere in der westlichen Welt ist überdies verantwortlich für das gehäufte Auftreten mannigfacher Zivilisationskrankheiten wie Krebs, Gicht, Osteoporose, Arteriosklerose und Herz-/Kreislaufbeschwerden. Fleisch verwandelt sich in diesen Fällen vom gesunden, sättigenden Lebensmittel in ein gefährliches Gut, das die menschliche Gesundheit in vielerlei Hinsicht gravierend zu schädigen vermag.



Einige Fakten

Hunger und Mangelernährung
Mehr als eine Milliarde Menschen leidet weltweit an Hunger, obwohl die globale Getreideernte grundsätzlich ausreichend wäre, um sie zu ernähren. Fast die Hälfte der weltweiten Ernte wird jedoch als Futtermittel für Masttiere verwendet. Auch Entwicklungsländer sehen sich oftmals gezwungen, ihre Getreidereserven als Futtermittel für die Nutztierhaltung der westlichen Welt zu verkaufen. Als Beispiel dafür mag die Europäische Union dienen, die ungefähr eine halbe Millionen Tonnen Futtermittel aus Westafrika bezieht.
Mehr zu diesem Thema:
Hunger und Mangel

Kriege und Plünderungen
Aufgrund von Verknappung steigen die Preise für Grundnahrungsmittel insbesondere in armen Ländern in einer Weise an, die bereits den Kauf von Brot für viele Menschen unerschwinglich macht. Wenn aus Grundnahrungsmitteln Fleisch produziert wird, wird diese Entwicklung zusätzlich angeheizt und die Folge davon können gewaltsame Proteste sein, die ganze Regionen in Instabilität, ja sogar in Kriege stürzen können.
Mehr zu diesem Thema: Plünderungen und Kriege


Krankheiten
Die Art und Weise, in der Masttiere gehalten werden, fördert die Entstehung und Ausbreitung vieler verschiedener Krankheiten wie BSE; SARS oder Vogelgrippe. In der Vergangenheit hat sich bereits mehrfach gezeigt, dass die verschiedenen Krankheitserreger mutieren können und so plötzlich nicht mehr nur für den betroffenen Tierbestand, sondern ganz direkt auch für den Menschen eine Gefahr darstellen können. Fleisch enthält überdies Inhaltsstoffe, die für die menschliche Gesundheit schädlich sind. Dabei handelt es sich nebst natürlichen Inhaltsstoffen wie Omega-6-Fettsäuren vor allem auch um Rückstände von Schadstoffen oder Medikamenten, die beim Menschen irreversible gesundheitliche Schädigungen bewirken können.
Mehr zu diesem Thema:
Krankheiten und Seuchen


Menschheit und Gesundheit
Umwelt und Tierschutz
Fakten zu Mensch und Umwelt
Hunger und Mangel
Regenwald
CO2-Kollaps
Wasser
Plünderung und Kriege
Fakten zur Tierhaltung
50 Mrd. Masttiere pro Jahr
Tiertransporte
Ausbeutung der Meere
Krankheiten und Seuchen
Massenvernichtung von Tieren
Im Fokus: Tierexperimente
Life Essence Meat Informationen
Aus den Medien
Ihr Wissen
Ihr Input