navigation
Engagement
Über uns
Projekte
Mitarbeit
Spenden
Gönner
News
Unbenanntes Dokument
Projekt Life Essence Meat

Unterstützen Sie eines der bedeutendsten Projekte für eine sichere Zukunft aller und tragen Sie zur Rettung von Menschen, Tieren und Umwelt bei.


Projektziel

Aufklären und Aufzeigen von Alternativen
Life Essence Projects verfolgt mit dem Projekt Life Essence Meat das Ziel, über die Auswirkungen des stetig wachsenden Fleischkonsums auf Tiere, Menschen und Umwelt aufzuklären sowie Alternativen zur Ernährung mit Fleisch aufzuzeigen und zu ermöglichen.

Gefahren des ständig steigenden Fleischkonsums
Der Konsum von Fleisch stellt ein Zeichen von Wohlstand dar und wächst dementsprechend mit zunehmendem Reichtum einer Gesellschaft. Doch Fleisch ist nicht einfach Fleisch. Es ist, bevor es in unsere Teller zu liegen kommt, ein lebendes Tier; ein Tier, das Nahrung benötigt und Ausscheidungen verursacht. Die Gleichung ist einfach: Je höher der Fleischkonsum einer Gesellschaft, desto grösser ist ihr 'Bedarf' an Tieren, die der Fleischproduktion dienen. Die Folgen dieser massenweisen, industrialisierten Produktion von Fleisch sind heute bestens bekannt: Regenwald wird zugunsten von Weideflächen abgeholzt, Tiere stossen Unmengen von Emissionen aus, die zum Treibhauseffekt beitragen, Gülle und Jauche verschmutzen Böden und Wasser, fruchtbares Ackerland wird für den Anbau von Futtergetreide verwendet, Tiere leben in zu grosser Anzahl auf zu engem Raum, sind krank und werden mit einer Vielzahl von Medikamenten behandelt, sie werden in grausamer Weise von einer Ecke der Welt in die andere transportiert, weil dort die Kosten der Schlachtung etwas tiefer ausfallen, Menschen leiden an Hunger, weil statt Erntegut für die menschliche Ernährung Futtermittel für Tiere angebaut werden, andere Menschen wiederum erleiden aufgrund eines zu grossen Fleischkonsums diverse sogenannte Zivilisationskrankheiten. Der stetig wachsende Konsum von Fleisch wie auch von anderen tierischen Produkten hat also nicht nur grenzenloses Tierelend zur Folge, sondern belastet ebenso sehr Umwelt und Menschheit (weitere Hintergrundinformationen: Menschheit und Gesundheit sowie Umwelt und Tierschutz). Es ist deshalb höchste Zeit, die Folgen dieses Fleischkonsums zu überdenken und nach Alternativen zu suchen.

Alternativen – was kann der Einzelne tun?

Die Probleme, die der wachsende Fleischkonsum mit sich bringt, gehen uns alle an. Einerseits kann und darf es niemandem egal sein, unter welchen Qualen die Tiere, welche in unseren Tellern liegen, aufwachsen und sterben müssen. Andererseits ist es unsere gemeinsame, einzige Umwelt, die unter den drastischen Auswirkungen einer industrialisierten Massentierhaltung und Tötungsindustrie zu leiden hat. Und nicht zuletzt sind es grosse Teile der Menschheit, denen von der Fleisch- und Futtermittelindustrie buchstäblich der eigene 'Ernährungsboden' unter den Füssen weggezogen wird, mit Hunger und Mangel als bitterer Folge. Jedem einzelnen ist es möglich, sich gegen diese Entwicklung zur Wehr zu setzen, mit verschiedenen Möglichkeiten:

Reduktion des eigenen Fleischkonsums:
Dies ist die einfachste Möglichkeit, einen eigenen Beitrag zur Verminderung der Probleme zu leisten, die aus der Gewinnung von Fleisch entstehen. Es ist ernährungsphysiologisch nicht notwendig, jeden Tag Fleisch zu essen. Wer also bewusst regelmässig die eine oder andere Fleischmahlzeit von seinem Speisezettel streicht, hilft mit Ressourcen zu schonen und trägt zum Tierwohl bei – ohne, dass damit eine Minderung des eigenen Wohlbefindens verbunden wäre.

Vegetarische und vegane Ernährung:
Einen Schritt weiter geht, wer sich zu einer vegetarischen oder sogar veganen Ernährungsweise entschliesst. Vegetarier verzichten gänzlich auf den Konsum von Fleisch, Veganer zusätzlich auch auf sämtliche übrigen Produkte tierischen Ursprungs. Dieser konsequente Verzicht mag möglicherweise zu einer Einschränkung in der eigenen Lebensweise führen, doch dafür werden mit dieser Ernährungsweise weder Tiere noch Umwelt geschädigt.

Fleischersatzprodukte:
Fleisch liefert als Eiweisslieferant einen wertvollen Beitrag zur menschlichen Ernährung – ein Argument, das immer wieder herangezogen wird, um eine fleischlastige Ernährung zu begründen und zu rechtfertigen. Heute stehen jedoch diverse nicht tierische Ersatzprodukte zur Verfügung, die den menschlichen Körper ebenfalls ausreichend mit Eiweiss versorgen können. Hierbei handelt es sich um Produkte wie zum Beispiel Quorn (auf der Basis von Pilzen) oder auch Seitan (auf der Basis von Weizen). In ihrer Konsistenz und ihrem Geschmack ähneln diese Produkte Fleisch, weshalb sie Fleischmahlzeiten problemlos ersetzen können.

In-Vitro-Fleisch:
Bei In-Vitro-Fleisch handelt es sich um Fleisch, welches im Labor auf der Basis einiger weniger tierischer Ausgangszellen in einer geeigneten Nährlösung gezüchtet wird. In-Vitro-Fleisch ist kein Fleischersatzprodukt, sondern richtiges Fleisch, für dessen Produktion Tiere jedoch weder gemästet noch getötet werden müssen. Die Entwicklung von In-Vitro-Fleisch steht erst am Anfang, wird jedoch intensiv erforscht, so dass bereits in absehbarer Zukunft mit der Herstellung erster Prototypen zu rechnen ist. Life Essence Projects unterstützt mit dem Projekt Life Essence Meat diese Forschung und Entwicklung, damit der Konsum von Fleisch ohne Aufzucht und Tötung von Tieren eines Tages eine Selbstverständlichkeit sein wird. Das Engagement erfolgt ausserdem im Wissen, dass eine langfristige und nachhaltige Veränderung und Verbesserung der aktuellen Situation in Bezug auf Tierwohl, Umweltschutz sowie Hunger und Mangelernährung nur mit einem radikalen Systemwechsel erfolgen kann.

Was unternimmt Life Essence Projects?

Life Essence Projects leistet mit dem Projekt Life Essence Meat Öffentlichkeitsarbeit mit dem Ziel, die Gesellschaft für die aus der herkömmlichen Fleischproduktion resultierenden Probleme zu sensibilisieren und Akzeptanz zu schaffen für neue Formen der Ernährung – sei es durch den bewussten Verzicht auf Fleisch, die Wahl von Fleischersatzprodukten oder durch die Erforschung und Produktion von tierlosem Fleisch, insbesondere von In-Vitro-Fleisch. Auf der Internetplattform des Projektes Life Essence Meat wird über die Auswirkungen der herkömmlichen Fleischproduktion und über die Hintergründe informiert. Im Rahmen von Veranstaltungen und Standaktionen werden Menschen sensibilisiert und auf das mannigfache Leiden, welches aus der herkömmlichen Fleischproduktion resultiert, aufmerksam gemacht. Gleichzeitig unterstützt Life Essence Projects mit dem Projekt Life Essence Meat die neusten Forschungstrends im Gebiet der Produktion von tierlosem Fleisch und informiert regelmässig über die Entwicklungen und Ergebnisse. Darüber hinaus behält das Projekt Life Essence Meat aber auch Bereiche im Auge, die nicht der Fleischproduktion dienen, in denen Tiere aber tagtäglich grossem Leiden und Schmerzen ausgesetzt sind, wie zum Beispiel den gesamten Bereich der Tierversuche (mehr zu diesem Thema: Im Fokus: Tierexperimente) oder aber Bereiche wie die Produktion von Bio-Treibstoffen, welche für unzählige Menschen einen Nahrungsmittelenzug zur Folge haben (mehr zu diesem Thema:Hunger und Mangel). Das Projekt Life Essence Meat stellt in diesem Sinne ein umfassendes Engagement dar für eine Welt, in der jedes Leben eine faire Chance hat.


Ihre Mithilfe

Selbstverständlich ist auch Ihr Engagement gefragt! Dies kann durch eine Spende geschehen, mit der Sie das Projekt Life Essence Meat unterstützen, oder durch Ihr Wissen und Ihr Knowhow, welches Sie im Bereich der In-Vitro-Forschung haben (Ihr Input). Gerne nehmen wir Ihre Anregungen, Ihr Wissen und Ihre finanzielle Unterstützung im gemeinsamen Bestreben, die Welt besser zu machen, entgegen.


Menschheit und Gesundheit
Umwelt und Tierschutz
Fakten zu Mensch und Umwelt
Hunger und Mangel
Regenwald
CO2-Kollaps
Wasser
Plünderung und Kriege
Fakten zur Tierhaltung
50 Mrd. Masttiere pro Jahr
Tiertransporte
Ausbeutung der Meere
Krankheiten und Seuchen
Massenvernichtung von Tieren
Im Fokus: Tierexperimente
Life Essence Meat Informationen
Aus den Medien
Ihr Wissen
Ihr Input