navigation
Engagement
Über uns
Projekte
Mitarbeit
Spenden
Gönner
Engagement
Unbenanntes Dokument
NEWS



  • Life Essence Projects unterstützt: Tiersitterin in und um Winterthur
  • Party im Club Industrie in Wädenswil für einen guten Zweck!
  • Wundervolle Besuche einer Mitarbeiterin im Altersheim
  • Die Glücksfee als Osterhäsin unterwegs
  • Adventkalender für ein Altersheim
  • Flohmarkt Buchs SG
  • Erlebnis eines Kontrollbesuchs bei einer vermittelten Hundedame
  • Flohmarkt Buchs SG
  • Flohmarkt Schaan FL
  • Volvo Car Switzerland AG stellt Life Essence Projects drei Neuwagen zur Verfügung!
  • Bericht einer Tierkontrolleurin
  • In Bern im Einsatz: Glücksfee für Tiere in Not
  • Lebenserfahrungen sammeln durch das Projekt Ältere Menschen
  • Spielsachen für das Kinderspital
  • Projekt Ältere Menschen – Einsatz mit Herz
  • Flohmarkt Wädenswil vom 4. Juli 2015
  • Einsätze für Menschen und Tiere in Malta
  • Glücksfee-Aktion im Kinderspital
  • Malta-Einsatz für Katzen in Not
  • Pongo legte Telefon und Internet der Hilfsorganisation lahm
  • Erfolgreiche Teilnahme am Flohmarkt in Wädenswil
  • Umbau der Tierpflege-Innengehege
  • Ferien in der Tierpflegestation
  • Neue Aussenanlage für die Pflegetiere fertiggestellt
  • Kinderspital mit Spielküche und Kochgeschirr beliefert
  • Spendenaufruf für Malta – Kinder- und Tierprojekt
  • Projekt Kinder: Spielsachen und Bücher für das Kinderspital
  • Weihnachten in Malta
  • Erfolgreiche Spendenaktion an der Power Day-Veranstaltung
  • Spendensammlung für Tierrettungsaktionen im Sommer 2013
  • Life Essence Projects unterstützt den Tag der gewaltlosen Erziehung – "No Hitting Day"
  • Erfolgreicher Messeauftritt an der Lebenskraft 2013 im Kongresshaus Zürich
  • Geschäftsführer von Life Essence Projects finanziert neuen Tierschutzflyer für Malta
  • Glücksfee-Aktionen im Kinderspital
  • Mitarbeitende von Life Essence Projects finanzieren den Newsletter 1/2013
  • Chevrolet stellt einen neuen Cruze Station Wagon zur Verfügung
  • Tierschutz in Malta


  • Hier finden Sie weitere Informationen zu den News von Life Essence Projects.


    Life Essence Projects unterstützt: Tiersitterin in und um Winterthur
    (Umkreis von rund 10 km)


    Die Hilfsorganisation Life Essence Projects unterstützt mit dem Projekt SOS - Menschen in Not eine tierliebende, erfahrene Tiersitterin. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe.

    Direkte Kontaktaufnahme mit der Tiersitterin Tel. +41 76 576 30 19

    Website: http://pfoetchendienst.ch/

    Angebot an SKN-Kurse siehe Website.



    Party im Club Industrie in Wädenswil für einen guten Zweck!
    Weil aufgrund der knappen Geldmittel von Life Essence Projects einschneidende Kürzungen für die einzelnen Projekte drohten, organisierten Mitarbeitende von Life Essence Projects eine grosse Party, deren gesamte Erlös den verschiedenen Projekten zukommen sollte. Ohne DJs keine Party, weswegen wir an dieser Stelle den beiden DJs L-Way und MK von Herzen danken möchten! Sie haben einen Abend lang gratis für uns aufgelegt und den Partygästen mächtig eingeheizt. Wir haben einen Abend lang getanzt, geredet, gelacht und nebenbei etwas Gutes getan. Mit den Geldern des Eintrittes, dem Erlös aus dem Muffinverkauf und den Spenden können in nächster Zeit viele Zwei- und Vierbeiner glücklich gemacht werden! All dies wäre ohne die passende Location, welche wir gratis inklusive Bar-Team zur Verfügung gestellt bekommen haben, nicht möglich gewesen. Auch ein riesiges Dankeschön an die Stadt Wädenswil und ihren Club Industrie sowie Herman vo Wädi, ohne den sowieso gar nichts gelaufen wäre!





    Wundervolle Besuche einer Mitarbeiterin im Altersheim
    Seit langer Zeit besuche ich eine ältere Dame alle zwei Wochen am Donnerstagmorgen von 9.00 Uhr bis 10.45 Uhr. Die Dame wartet immer auf mich und freut sich riesig mit mir einen Spaziergang um das Altersheim oder auf den nahegelegenen Friedhof zu machen. Wir unterhalten uns über alles Mögliche, über ihre Kinder, über das Wetter, über Veranstaltungen im Altersheim und, was ganz besonders wichtig ist, über das tägliche Essen. Leider hat zur Verärgerung meiner älteren Dame der Koch im Altersheim gewechselt und das Essen sei deshalb nicht mehr so gut wie früher. Lauter neumodisches Essen komme auf den Tisch, das man gar nicht kenne!
    Es ist für mich eine grosse Freude und eine tolle Bereicherung diese Dame regelmässig zu besuchen. Ich war mit ihr beim Augenarzt und habe mit ihr zusammen die Winterkleider in den Keller des Altersheimes geräumt. Diese Aufgaben sind für das Pflegepersonal leider nicht machbar und meine ältere Dame ist glücklich, dass ich mit ihr diese Dinge erledigen kann.
    Sie ist eine liebenswerte, unterhaltsame und aufgestellte ältere Dame mit viel Humor und Lebenserfahrung. Eine grosse Überraschung bekam ich an Weihnachten: Der Pöstler hatte mir ein Paket vor die Haustüre gestellt. Die Kinder meiner älteren Dame haben mir eine Spezialität aus dem Tessin zugesandt - einen superfeinen Panettone. Sie haben mir für das Engagement gedankt und mir geschrieben, es sei für sie toll zu wissen, dass ihre Mutter Besuche von mir bekommt, da sie im Tessin wohnen würden und einfach kaum ihre Mutter besuchen könnten. Sie haben mich eingeladen, sie im Tessin zu besuchen oder sie bei der nächstmöglichen Gelegenheit im Altersheim zu treffen. Diese Wertschätzung hat mich wirklich sehr gefreut.


    Die Glücksfee als Osterhäsin unterwegs
    Einmal mehr erfuhr die Glücksfee, was die kleinen Patientinnen und Patienten im Kinderspital dringend zum Spielen brauchen könnten. So machte sie sich auf die Suche nach den gewünschten Spielsachen. Nebst den immer beliebten kleinen Autos sollten diesmal auch Puppen ins Osternest. In der Grösse nicht zu gross, im Material den hygienischen Standards entsprechend fand die Glücksfee endlich zwei passende Bäbis. Bei den Spielsachen mit Funktionen war die Auswahl im Laden gross, doch in einem Kinderspital wären heulende Autos kein Geschenk! So gestaltete sich die Suche nach den geeigneten Überraschungen für die Kleinen wiederum als echte Herausforderung. Die Wertschätzung und Dankbarkeit, dass Life Essence Projects das Kinderspital mit den genau richtigen Spielsachen, seien es Bücher, Spiele, Schaumstoffklötze, Puppen, Duplo Lego oder den heissbegehrten kleinen Autos unterstützen darf, erfüllten die Glücksfee, äh Osterhäsin, auch diesmal mit einem wunderbaren Glücksgefühl. Da wäre sie an Ostern gerne dabei bei der Eier-, äh Spielsachen-Suche, um die vielen vor Freude glänzenden Kinderaugen zu sehen. Mögen ihnen diese Spielsachen eine schnelle Genesung verschaffen.



    Adventkalender für ein Altersheim

    Flohmarkt Buchs SG
    Erneut haben freiwillig und ehrenamtlich tätige Mitarbeitende von Life Essence Projects in Buchs SG / Werdenberg Flohmarkt zum dritten Mal einen Stand präsentiert. Im Herbstnebel war es bissig kalt. Dank vieler Personen, die Sachen spenden, konnte ein breites Sortiment präsentiert werden. Zahlreiche Ansichtskarten, CDs, Bücher, Schuhe, Taschen, Lampen, Kleinmöbel, Sportartikel und Kleider wurden kräftig gehandelt und verkauft.
    Der gesamte Erlös fliesst vollumfänglich in die Projekte von Life Essence Projects und ermöglicht so Unterstützung für zahlreiche Menschen und Tiere in Not. Diese Einnahmequelle ist für die Hilfsorganisation deshalb von grösstem Wert und sie dankt allen, die mit einer Sachspende oder dem Kauf eines Artikels am Flohmarkt zu diesem Gelingen beigetragen haben!



    Erlebnis eines Kontrollbesuchs bei einer vermittelten Hundedame
    Endlich kam der Tag, an dem wir Chloe, eine vermittelte Hundedame, besuchen konnten. Nachdem Chloe unsere Pflegestelle verlassen und nun schon einige Monaten in der neuen Familie wohnte, waren wir gespannt, wie sie sich entwickelt hatte. Aufgeregt standen wir an der Tür, meine Hündin, die ebenfalls mitkommen durfte, und ich. Herzlich wurden wir hereingebeten. Nach gegenseitigem Beschnuppern und Begrüssen begaben wir uns in die Küche. Chloe zeigte uns aufgeregt ihr neues Reich. Sie machte den Eindruck, als kenne sie uns noch. Nach einigen Kuschelmomenten durften wir uns an den gedeckten Tisch setzen. Hmmm! Wir wurden mit vielen Leckereien verwöhnt und liebevoll ins Familienleben integriert. So hatten wir in gemütlicher Atmosphäre die Möglichkeit, all die wunderbaren und lustigen Geschichten aus Chloes Hundeleben zu erfahren. Die Kleine hat wirklich ein tolles Zuhause gefunden! Entspannt hörte sie uns von ihrem Bettchen aus zu. Vor lauter interessanten Erzählungen verflog die Zeit wie im Fluge. Es war schon spät, als wir uns mit einem vollen Bauch, erfülltem Herzen und schönen Gedanken an Chloe und ihre neue Familie auf die Heimfahrt begaben.



    Kontrollbesuche sind ein Geschenk für Tier, Besitzer und Kontrolleure
    Sehr gerne denke ich an den Kontrollbesuch bei den neuen Tierhaltern zurück. Besonders beeindruckt haben mich die grosse Herzlichkeit, mit der ich empfangen worden bin und das Vertrauen, welches mir entgegen gebracht worden ist. Ganz weit wurde mir die Türe geöffnet und Einblick gewährt in das Leben, welches die Familie mit ihrem Hund führt. Diese Offenheit und die Teilnahme am Familienleben, die mir dadurch ermöglicht wurde, ist für mich von unbezahlbarem Wert. Ich bin überzeugt, dass dieses herzliche, vertrauensvolle Zusammentreffen und der Austausch für beide Seiten eine grosse Bereicherung darstellt.


    Flohmarkt Buchs SG
    Freiwillig und ehrenamtlich tätige Mitarbeitende von Life Essence Projects haben in Buchs SG / Werdenberg zum zweiten Mal einen Stand am Flohmarkt organisiert.
    Motiviert und mit Freude haben sie Sachspenden aufgebaut und verkauft. Der Einsatz hat sich gelohnt: Der Stand wurde auch dieses Mal sehr gut besucht, so dass zahlreiche Bücher, DVDs, CDs, Haushaltsartikel, Elektrogeräte, Sportartikel, Kleider, Schuhe und Schmuck verkauft werden konnten.
    Das ganze eingenommene Geld geht vollumfänglich in die Projekte von Life Essence Projects und ermöglicht so Unterstützung für zahlreiche Menschen und Tiere in Not. Diese Einnahmequelle ist für die Hilfsorganisation deshalb von grösstem Wert und sie dankt allen, die mit einer Sachspende oder dem Kauf eines Artikels am Flohmarkt zu diesem Gelingen beigetragen haben!


    Flohmarkt Schaan FL
    Im überdachten Areal in Schaan (Liechtenstein) haben freiwillig und ehrenamtlich tätige Mitarbeitende von Life Essence Projects einen grossen Stand aufgebaut. Viel Publikum stöberte im breiten Sortiment und viele CDs, DVDs, Lesebrillen, aber auch Kochgeschirr, Elektrogeräte, Dekoartikel, Weinpresse und Schamanentrommeln sowie viele Kleider, Taschen und Schuhe haben neue Besitzer gefunden.
    Der Verkaufserlös fliesst vollumfänglich in die Projekte von Life Essence Projects und ermöglicht so Unterstützung für zahlreiche Menschen und Tiere in Not. Diese Einnahmequelle ist für die Hilfsorganisation deshalb von grösstem Wert und sie dankt allen, die mit einer Sachspende oder dem Kauf eines Artikels am Flohmarkt zu diesem Gelingen beigetragen haben!



    Überraschung gelungen:
    Volvo Car Switzerland AG stellt Life Essence Projects drei Neuwagen zur Verfügung!





    Volvo Car Switzerland AG unterstützt Life Essence Projects mit einem grossartigen Engagement: Im September 2015 stellte die Unternehmung der Hilfsorganisation gleich drei mit dem Logo von Life Essence Projects beschriftete Volvo V60 D5 AWD zur Verfügung! Life Essence Projects freut sich ausserordentlich über dieses Sponsoring und dankt Volvo Car Switzerland AG von ganzem Herzen dafür.

    Die drei Fahrzeuge, alle auf dem neusten Stand der Technik, stehen seit der Übergabe im Dauereinsatz und haben bereits in den ersten Wochen zahlreiche Einsätze, Rettungs- und Glücksfee-Aktionen ermöglicht. Sie erleichtern den Fahrer-/innen, die über Jahre selber für die Spesen der Hilfseinsätze aufgekommen sind, nicht nur die tägliche Arbeit, sondern bringen darüber hinaus auch eine grosse Wertschätzung für das ehrenamtliche Engagement aller Projektmitarbeitenden von Life Essence Projects zum Ausdruck. Das Sponsoring von Volvo Car Switzerland AG zugunsten der Hilfsorganisation Life Essence Projects, die jeden gespendeten Franken direkt den Hilfesuchenden zukommen lässt, zeugt deshalb von ganz viel Herz und grosser sozialer Verantwortung. Noch einmal unser allerherzlichstes Dankeschön dafür!



    Bericht einer Tierkontrolleurin
    Für mich ist jeder Kontrollbesuch, den ich bei den Besitzern eines von Life Essence Projects platzierten Tieres vornehme, einzigartig. Jedes Mal werde ich herzlich empfangen und bereits nach kurzer Zeit befinde ich mich mit den neuen Haltern in intensiven Gesprächen über die platzierten Tiere. Die Besuchten schätzen es jeweils, dass ihr Tier im Mittelpunkt steht und ich diesem meine Aufmerksamkeit schenke. Immer wieder höre ich tolle Geschichten über die tierischen Mitbewohner, die Besitzer wie auch mich zum Lachen bringen. Die Besuchten schätzen diesen Austausch und die Zeit verfliegt jeweils viel zu schnell!

    Es erfreut mein Herz, wenn ich mich vor Ort überzeugen kann, wie gut es den vermittelten Tieren an ihren neuen Lebensplätzen geht. Ich bin überzeugt, dass meine wiederkehrenden Besuche sowohl für die Tiere wie auch für die Besuchten sehr wichtig sind, denn oft kann ich den neuen Tierhaltern mit Rat und Tat zur Seite stehen. Und noch viel öfter kann ich den Besuchten ein Kompliment machen für ihren liebevollen und sorgsamen Umgang mit den pelzigen Familienmitgliedern. Mit nur wenig Aufwand lässt sich eine wunderschöne Welt gestalten! Wäre das nicht auch etwas für Sie, liebe Leserin, lieber Leser?



    In Bern im Einsatz: Glücksfee für Tiere in Not
    Uns erreichte die Nachricht, dass eine Katze auf einem Bauernhof im Kanton Bern bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr Junge bekommen hatte. Dieser erneute Zuwachs in der halbwilden Katzenkolonie sorgte beim Bauern für Unmut. So suchten ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des Projekts Tiere das Gespräch mit dem Bauern. Das Katzenmami war dem Bauern lieb geworden, er wollte es behalten, nicht aber ihre Jungtiere. Life Essence Projects organisierte deshalb kurzerhand eine Rettungsaktion:
    Dank dem von Volvo gesponserten neuen Rettungsfahrzeug, welches viel Platz bietet, konnte die Glücksfee für Tiere in Not auf dem Bauernhof vorfahren.
    Mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen wurden die Katzen eingefangen und in einem geräumigen Käfig nach Zürich gebracht. Dort wurde das Katzenmami mit ihren Jungen in eine Auffangstation gebracht, wo die ganze Katzenfamilie erst einmal medizinisch versorgt wurde. Nach einer Woche waren die kleinen Büsis alt genug, um alleine zurecht zu kommen. Für die Kleinen wurde eifrig nach neuen Besitzern gesucht und es meldeten sich viele katzenliebende Menschen. Die Glücksfee wählte die bestmöglichen Lebensplätze aus, wo die Katzenkinder nun, nachdem sie alle medizinischen Checks, die diversen Impfungen, Floh- und Wurmkuren hinter sich haben, ihre sieben Katzenleben geniessen können. Das Katzenmami aber wurde kastriert und auf den Bauernhof zurück gebracht. Der Bauer freute sich, als er sein halbwildes Büsi wieder gesund in Empfang nehmen konnte. Die Katzendame darf nun in ihrer angestammten Umgebung einer sicheren Zukunft entgegenblicken.

    Sämtliche Kosten für diesen Glücksfee-Einsatz hat die Hilfsorganisation Life Essence Projekts getragen.



    Lebenserfahrungen sammeln durch das Projekt Ältere Menschen
    Seit mehr als fünf Jahren besuche ich ehrenamtlich ältere Menschen, die im Altersheim leben. Diese Aufgabe empfand ich zu Beginn als etwas ungewohnt, da ich bis zu diesem Zeitpunkt keine grossen Erfahrungen und Berührungspunkte mit Altersheimen hatte. Doch bald merkte ich, dass mich diese Aufgabe sehr glücklich macht – das mir entgegengebrachte Vertrauen als Gesprächspartnerin ehrt mich sehr!
    Aktuell besuche ich eine ältere Dame, die vor kurzem ihren 90. Geburtstag feiern konnte – welch' stolzes Alter! Wegen der stark beeinträchtigten Sehkraft ihrer Augen kann sie an vielen Altersheim-Aktivitäten nicht mehr mitmachen: Basteln, Jassen oder auch Lesen – dies geht alles nicht mehr. Auch fehlt ihr für Spaziergänge die Kraft in den Beinen. So ist der Austausch – das „Gesprächeln“ – für sie vielleicht noch viel wichtiger geworden als für andere – denn sie ist interessiert und präsent! So besuche ich sie meist in ihrem Zimmer. Manchmal gehen wir auch nach draussen auf eine Sitzbank oder in die Cafeteria. Ich mag unsere Gespräche wirklich sehr. Immer wieder überrascht sie mich mit Geschichten von früher, mit ihrem Humor, ihrer Offenheit und auch mit ihrem Interesse an meinem eigenen Leben. Jedes Mal freue ich mich auf meinen Besuch bei ihr und jedes Mal gehe ich wieder etwas „reicher“ nach Hause. Von älteren Menschen können wir viel lernen: Wie gehen sie mit dem Älterwerden um? Welche Erfahrungen und Weisheiten haben sie aus ihrem Leben gezogen? Und auch wenn sich die Freude und Vitalität vielleicht mal für eine gewisse Zeit etwas verabschieden, geht es doch immer wieder aufwärts und vorwärts!

    In den 3 Jahren, in denen ich Maria nun kenne und begleite, ist sie mir sehr ans Herz gewachsen und mir zur Freundin geworden. Ihre grosse Dankbarkeit, welche sie jedes Mal zum Ausdruck bringt, wenn ich mich verabschiede, bestätigt mich darin, dass ich mit meinen Besuchen das Richtige tue und ich würde sie auf keinen Fall missen wollen!



    Spielsachen für das Kinderspital
    Die Glücksfee erhielt wieder einmal Post aus dem Spital. Diesmal war die Wunschliste voller Spiele, die den kleinen Patientinnen und Patienten lustige, aufregende und spannende Momente bescheren sollten. So suchte die Glücksfee in verschiedenen Läden z.B. nach der Lotti Karotti oder der Schokohexe. Natürlich durften im grossen Wunschpaket einmal mehr die kleinen Autos nicht fehlen, denn diese sind bei den Kindern sehr beliebt. Die Glücksfee reiste mit vollen Taschen zum Spital und überbrachte die tollen Spiele, die Autölis, Legos und Puzzles. Die Freude und Dankbarkeit waren gross, denn die Betreuerinnen wissen genau, dass diese Spiele das sind, was die kleinen Patientinnen und Patienten auf ihrem Weg der Genesung brauchen können. Der Glücksfee zauberte dies ein grosses Lächeln ins Gesicht und sie nahm an diesem Tag die Sonne im Herzen mit nach Hause, wo sie noch lange scheinen wird.


    Projekt Ältere Menschen – Einsatz mit Herz

    Seit drei Jahren engagiere ich mich freiwillig und habe in dieser Zeit Paul, meinen alten Freund im Altersheim besucht. Diese schöne Aufgabe braucht Geduld, Verständnis und grosses Einfühlungsvermögen.

    Ältere Menschen sind heutzutage nicht nur länger gesund als die Generationen vor uns, sie bleiben auch im 'Ruhestand' aktiv und manche beteiligen sich engagiert in Familie und Gesellschaft. Manch ein Schaukelstuhl verschwindet deshalb unbenutzt in der Rumpelkammer! Gewisse Schaukelstühle aber sind den ganzen Tag von ein- und derselben Person besetzt; wie zum Beispiel derjenige von Paul. Paul, den ich in den letzten Jahren regelmässig besucht habe, wurde 98 Jahre alt. Immer wieder habe ich ihn in seinem kleinen Appartement angetroffen, an seinem Tisch sitzend. Mal hat er Kreuzworträtsel gelöst, mal gemalt, mal schaute er einfach in Gedanken versunken aus dem Fenster hinaus in den botanischen Garten. Am liebsten mochte er graues Wetter und er liebte Schnee! Darüber konnten wir uns ewig unterhalten. Leider konnten wir aber nie vor die Türe gehen, um eine Runde zu spazieren; das wäre zu anstrengend gewesen für ihn. Wie gerne wäre ich mit ihm im Regen durch den botanischen Garten spaziert!

    Die Besuche bei Paul haben mir viel gegeben; sehr viel. Menschlichen Mehrwert. Ich denke, dass wir als Bürger einen Beitrag zu leisten haben, indem wir uns um unsere Vorfahren, die die Welt mitgestaltet haben, kümmern. Wobei dabei natürlich auch nicht zu vergessen ist, dass wir alle eines Tages alt sein werden und uns über jeden Besuch freuen werden. Die Kontakte mit Paul erlebte ich mit grosser Freude. Wir haben zusammen gejasst und oft über seine unglaublich schönen Bilder gesprochen, die mich tief beeindruckt haben. Er hat mir vieles und immer wieder von seinem Leben erzählt, Tipps mit auf den Weg gegeben. Manchmal konnte ich mit ihm über Sachen sprechen, die ich sonst mit niemandem teile. Ich habe durch ihn eine Wirklichkeit erlebt, die mir ohne ihn fremd geblieben wäre. Wenn ich meinen Freunden davon erzähle, staunen sie über diese eindrücklichen Erlebnisse. Wenn ich auf Reisen war, so habe ich Paul immer eine Postkarte geschickt, und wenn ich wieder sein Zimmer betrat, so freute ich mich riesig, wenn ich die Postkarte an der Wand hängen sah. Auch Paul empfand Glück dabei, weil jemand an ihn gedacht hatte. Es ist ein Geben und ein Nehmen.

    Ich wusste von Anfang an, dass die Besuche bei Paul eines Tages enden werden. Es war schmerzhaft Abschied zu nehmen, aber ich weiss, dass ich ihm bis zu Letzt zur Seite gestanden bin. Niemand ist auf das vorbereitet, aber mich hat es gelehrt, dass auch dieses Kapitel zum Leben gehört. Diese Besuche sind so wertvoll; es ist eine kostenlose Lebensschule.

    Wenn ich Paul lächeln sah und er partout nicht mehr zu reden aufhören wollte, dann wusste ich, dass sich mein Besuch gelohnt hat. Wir haben über Gott und die Welt gesprochen. Jedes Mal, wenn ich nach Hause ging, war ich von Glück erfüllt – es fühlt sich an, als ob meine Seele und Liebe grösser wurden. Ich wusste, dass ich für ihn Gutes tue. Und dann kam dieser Bumerang zu mir zurück und erfüllte mich immer mehr und mehr mit Glück. Ja, ich bleibe Paul im Herzen und in Gedanken verbunden. Und ich werde mir einen neuen alten Freund oder eine neue alte Freundin suchen, damit wir das Glück teilen können.

    Geschrieben von einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin des Projekts Ältere Menschen.




    Flohmarkt Wädenswil vom 4. Juli 2015

    Auch in diesem Jahr haben freiwillige und ehrenamtlich tätige Mitarbeitende von Life Essence Projects einen Flohmarktstand in Wädenswil präsentiert und bei herrlichem Wetter und mit viel Herzblut gespendete Gegenstände angepriesen und verkauft. Der Einsatz hat sich einmal mehr gelohnt: Trotz Temperaturen von über 30° C haben viele Menschen den Stand aufgesucht, so dass zahlreiche Bücher, Haushaltsartikel, Elektrogeräte, Kleider, Kosmetika und Schmuck den Besitzer wechseln konnten. Selbstverständlich fliesst der Erlös aus dem Verkauf der Artikel auch in diesem Jahr vollumfänglich in die Projekte von Life Essence Projects und ermöglicht so Unterstützung für zahlreiche Menschen und Tiere in Not. Diese Einnahmequelle ist für die Hilfsorganisation deshalb von grösstem Wert und sie dankt allen, die mit einer Sachspende oder dem Kauf eines Artikels am Flohmarkt zu diesem Gelingen beigetragen haben!



    Einsätze für Menschen und Tiere in Malta

    Im Mai 2015 begaben sich ehrenamtliche Mitarbeitende von Life Essence Projects erneut nach Malta, um Tieren und Menschen in Not Hilfe zu leisten. Im Zentrum der Reise standen Glücksfeeaktionen für asylsuchende Kinder, Tierheimhunde und Katzen auf den Strassen Maltas.

    Für die asylsuchenden Kinder wurden Schulutensilien wie Bücher, Hefte, Schreibmaterialien und Schulranzen besorgt, um ihnen den Gang zur Schule und damit zu Bildung zu ermöglichen. Die Zukunftsperspektiven der Kinder werden dadurch nachhaltig verbessert. Denn nur Bildung schafft eine Brücke ins europäische Leben, damit die Kinder in diesem Fuss fassen und einer sicheren Zukunft entgegenblicken können. Säuglinge wurden mit lebensnotwendigem Milchpulver versorgt, welches auf der Insel kaum bezahlbar ist. Somit werden sie mit wichtigen Vitaminen und Mineralien versorgt, damit sie gesund heranwachsen können.

    Den Tierheimhunden wurden Momente der Zuwendung geschenkt, um ihnen den tristen Alltag im Tierheim zu verschönern. Zudem wurden mit Unterstützung von Life Essence Projects Medikamente zur Versorgung kranker Tiere beschafft.

    Life Essence Projects gelang es erneut, mehrere Katzenkolonien zu kastrieren und somit nachhaltig das Leid der Strassenkatzen in Malta zu reduzieren. Kranke Tiere wurden zugleich medizinisch versorgt. Mit einer Geldspende an eine einheimische Organisation, welche sich Tag und Nacht um die Strassenkatzen kümmert, wurde sichergestellt, dass die Katzen auch nach Abflug von Life Essence Projects mit Futter und Medizin versorgt werden.

    Dies war ein weiterer, aber bestimmt nicht der letzte Einsatz von Life Essence Projects auf Malta. Denn wir setzen uns weiterhin für eine nachhaltige Zukunft für Menschen und Tiere auf Malta ein. Bis zum nächsten Mal also...




    Glücksfee-Aktion im Kinderspital

    Das Kinderspital liess der Glücksfee von Life Essence Projects eine Wunschliste zukommen, welche vielen kleinen Patientinnen und Patienten Freude und Abwechslung im Spitalalltag bringen sollte. So begab sich die Glücksfee auf die Suche nach den geeigneten Kinderbüchlein, kleinen Autos und unterhaltsamen Spielen, was gar nicht so einfach war. Denn sämtliche Spielsachen müssen nicht nur kindergerecht sondern auch spitaltauglich sein. So durchstöberte die Glücksfee mehrere Läden und etliche Regale, bis sie in zwei riesengrossen Säcken die Wunschliste beisammen hatte.

    Die Freude im Kinderspital war dann mindestens so gross wie die Säcke! Die stellvertretende Schulleiterin freute sich über die vielen Spenden, die sie allesamt sofort brauchen konnte. Die Glücksfee war selber ganz glücklich ob der Freude und dem Wissen, dass die kleinen Patientinnen und Patienten bald schon Momente des Glücks erleben durften beim Spielen mit den gespendeten Sachen. Selbstverständlich ist die Glücksfee auch schon wieder bereit, die nächste Wunschliste entgegenzunehmen und erneut das Glück in den Regalen zu finden und zu überbringen!




    Malta-Einsatz für Katzen in Not

    Life Essence Projects führte im September 2014 erneut einen Einsatz in Malta durch, wobei dieses Mal die unzähligen Strassenkatzen im Fokus standen. Es gibt auf der Insel zwar verschiedene Orte und Plätze, an denen die Katzen gefüttert werden, jedoch ohne medizinische Versorgung und insbesondere auch ohne Vornahme von Kastrationen. Dadurch vermehren sich die Katzen rasant, was nicht nur zu unübersehbar grossen Kolonien sondern auch zu zahlreichen neuen Kolonien auf der gesamten Insel führt. Häufig kommt es auch zu Inzucht, wodurch verschiedene Krankheiten vermehrt auftreten. Die meisten Katzen leiden an Katzenschnupfen, Parasiten und Würmer. Andere trifft es weit schlimmer: Sie haben Krebs oder andere schwerwiegende Krankheiten, die unbehandelt zu grossen Schmerzen führen und den Tieren grosses Leid zufügen. Life Essence Projects geht diese Probleme entschieden an. So wurden in einer ersten Aktion im September Dutzende von Katzen kastriert und dabei gleichzeitig medizinisch versorgt. Weitere derartige Hilfsaktionen für die Strassenkatzen von Malta sind bereits in Planung. Ziel ist es, die Zukunft der maltesischen Strassenkatzen in nachhaltiger Weise sicherer, gesünder und damit insgesamt bunter zu machen.



    Pongo legt Telefon und Internet der Hilfsorganisation lahm

    Im Mai bezog Pongo, ein Hase der Rasse Zwergwidder, zusammen mit der Hasendame Luna die neu erstellte Aussenanlage. Die beiden konnten während der Sommermonate das ganze Gelände der Hilfsorganisation erforschen und geniessen. Leider erkrankte Pongo im August als Folge eines plötzlichen Kälteeinbruchs. Er musste deshalb zusammen mit seiner Hasenfreundin in die renovierte und neu gestaltete Innenstation verlegt werden. Pongo fand auch an diesem neuen Innenbereich grossen Gefallen, war allerdings der Meinung, dass ihm etwas mehr Ausgang zustünde. Also sprang er kurzerhand über die Abschrankung auf den Boden ausserhalb seines Geheges. Von dort aus begab er sich postwendend zu den Telefon-, Computer- und Internetkabeln, welche er offensichtlich für sehr lecker befand. Pongo macht keine halben Sachen: Er eliminierte in Windeseile alle Kabel und legte so zielsicher nicht nur die gesamte Hilfsorganisation lahm, sondern auch noch eine weitere Firma, die sich im selben Gebäude befindet. Dem Geschäftsführer der Hilfsorganisation blieb nichts anderes übrig, als seine Arbeit niederzulegen, den nächstbesten Elektriker aufzubieten und von diesem sämtliche Leitungen reparieren zu lassen – was selbstredend mehrere Stunden in Anspruch nahm. Um Pongo, den freiheitsliebenden Hasen, an weiteren Ausflügen in die Welt von Computer- und Telefonkabeln zu hindern, musste die Abschrankung seines Geheges höher gelegt werden. Pongo selber hat den Ausflug in die Welt der Elektrizität gut überstanden, obwohl ihn seine Neugier bestimmt die eine oder andere Ladung Strom gekostet hat.



    Erfolgreiche Teilnahme am Flohmarkt in Wädenswil

    Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr hat die Leiterin Sachspenden mit zwei weiteren freiwilligen Mitarbeitenden ihren Stand am Flohmarkt in Wädenswil aufgebaut. Dank hervorragenden Wetterbedingungen besuchten viele Interessierte den Flohmarkt und all die gespendeten Artikel konnten schön präsentiert werden. Das Sortiment war einmal mehr sehr vielseitig und reichte von Deko-Artikeln über Spielsachen, Bücher, CDs und DVDs, Kleider, Schuhe, Taschen, Lesebrillen, Schmuck, Schminke, Sportgeräte, Wolle, Seidentücher bis zum DVD-Player und Haushaltsgeräten. Viele dieser schönen Sachspenden haben neue Besitzer gefunden. Die drei Mitarbeitenden arbeiteten den ganzen Tag ehrenamtlich, bezahlten die Standkosten aus privater Tasche und trugen auch sämtliche Spesen selbst. Somit fliesst wirklich jeder Franken, der eingenommen wurde, direkt in die laufenden Projekte der Hilfsorganisation. Wir bedanken uns an dieser Stelle für die vielen tollen Sachspenden, denn ohne diese wäre eine Teilnahme an Flohmärkten nicht denkbar.


    Umbau der Tierpflege-Innengehege

    Nachdem die Tierpflege-Innenstation etwas in die Jahre gekommen war, nahm Geschäftsführer René Lostuzzo nach den Sommerferien die Renovation und den selbst geplanten Ausbau der Innengehege für die kranken Patentiere in Angriff. Mehrere Tage brachte er für den Kauf von Materialien auf, liess Hunderte Kilos von Holz passgenau zuschneiden und transportierte es in die Pflegestation, wo er – immer getreu dem Motto 'Selbst ist der Mann' – neue Böden erstellte und Gehege aufbaute. Mit dem Um- und Ausbau der Innenstation ist nun gewährleistet, dass die kranken Tiere keinen grösseren, für sie sehr schädlichen Temperaturschwankungen mehr ausgesetzt sind. Denn ein beträchtlicher Teil der in der Pflegestation lebenden Meerschweinchen und Hasen haben Asthma, litten in der Vergangenheit an Lungenentzündungen oder mussten grössere Operationen über sich ergehen lassen. Diese Tiere haben nun mit der neuen Pflegestation die Chance auf ein gesundes Leben erhalten. Denn die Pflegestation ist so gestaltet, dass die Tiere keinem Durchzug mehr ausgesetzt sind und Hitze und Kälte nicht mehr eindringen können. Zu diesem Zweck mussten unter anderem Türdichtungen angefertigt und Storen an den richtigen Stellen platziert bzw. eingebaut werden. Die Tiere sind in den neuen Räumlichkeiten sehr schnell heimisch geworden. Ihre Freude an der neuen Anlage bekunden sie täglich mit lautem Pfeifen, kräftigem Scharren, schnellem Hopsen, wagemutigen Luftsprüngen und vor allem mit einer neu gewonnenen grossen Zutraulichkeit.

    Der Innenausbau ist mittlerweile fertiggestellt und alle kranken Pflegetiere konnten ihre neuen Gehege beziehen. Life Essence Projects bedankt sich ganz herzlich bei allen Spendern, Spenderinnen, Gönnern und Gönnerinnen!



    Ferien von der Tierpflegestation

    Nach langer Zeit ergab sich für den Geschäftsführer René Lostuzzo und seine Familie, die gemeinsam mit ihm die Tierpflegestation betreut, wieder einmal die Gelegenheit, eine Woche Ferien zu verbringen. Dies war möglich, weil sich in der fraglichen Zeit eine freiwillige Mitarbeiterin um die Tiere in der Pflegestation kümmerte, diese zweimal am Tag fütterte, den kranken Tiere Medikamente verabreichte und den freiheitsliebenden Hasen Pongo mit viel Aufwand wieder in das sichere Gehege zurückführte…



    Neue Aussenanlage für die Pflegetiere fertiggestellt

    Der sich ehrenamtlich für Life Essence Projects engagierende Geschäftsführer René Lostuzzo hat auf seinem privaten Grundstück, auf welchem sich die von der Hilfsorganisation betriebene Pflegestation befindet, einen grossen Teil des Rasens ausheben, mit Sand und Kies auffüllen und mit Platten belegen lassen. Diese Art des Bodens, auf dem die neue Aussenanlage errichtet wurde, gewährleistet bei starken Regenfällen einen schnellen Abzug des Wassers. Dies erwies sich gerade in diesem regenreichen Sommer als eine segensreiche Investition für die gesundheitlich angeschlagenen Tiere der Pflegestation (Meerschweinchen und Hasen). Bei einem anderen Bodenbelag wären die Tiere wohl ständig nass und dadurch auch krank geworden. Aufgrund der starken Regenfälle im Juli dieses Jahres hätte auch ein Ertrinken einzelner Tiere nicht ausgeschlossen werden können. Gegen die Hitze werden die neuen Gehege nicht nur mit einem Dach, sondern zusätzlich noch mit grossen Sonnenschirmen geschützt. So konnten für die Tiere sowohl bei Regen wie auch bei Sonnenschein optimale Verhältnisse geschaffen werden.

    Jedes Gehege besteht aus einem geräumigen Stall sowie einem weitläufigen Aussenbereich. Sämtliche Aussenbereiche lassen sich öffnen, so dass den Tieren gruppenweise das ganze Areal zur Verfügung steht, einschliesslich der angrenzenden, sicher eingezäunten Wiese, wenn das Wetter dies zulässt. Auch auf dieser Wiese schützen Sonnenschirme die Tiere vor zu grosser Hitze oder Regen, zahlreiche Unterschlüpfe stehen überdies zur Verfügung, die den Tieren als Versteck vor Greifvögeln dienen.

    Die Pflegetiere werden zweimal täglich mit frischem Gemüse (Peperoni, Gurken, Peterli, Rüebli, verschiedene Salate, Tomaten, Fenchel usw.) gefüttert. Ein Mitarbeiter von Life Essence Projects kauft wöchentlich immense Mengen an Gemüse ein und füllt die verschiedenen Kühlschränke auf. Diese ausserordentliche Qualität der Nahrung ist sicherlich ein Grund dafür, dass die Tiere trotz ihrer schlimmen Vergangenheit, ihrer Krankheiten oder Verletzungen, mit denen sie in die Pflegestation eingeliefert werden, gesund alt werden.

    Der Hauptgrund dieses wundervollen Älterwerdens (zum Erstaunen sämtlicher Tierärzte) ist nebst der Fütterung aber vor allem die tägliche sorgfältige Betreuung, die Beobachtung der Nahrungsaufnahme und die Überprüfung des Gesundheitszustandes. Die Tiere werden während 24 Stunden pro Tag rundum betreut. Rahel Lostuzzo, die Leiterin der Tierpflegestation, pflegt und hegt die Tiere an sieben Tagen in der Woche, bringt sie persönlich zum Tierarzt, wenn es nötig ist und erbringt die medizinische Nachbetreuung. Seit elf Jahren wird diese Form der Betreuung ehrenamtlich vom Geschäftsführer René Lostuzzo und seiner Frau Rahel erbracht. Unzählige Tiere konnten dadurch in der Vergangenheit gerettet und aufgenommen werden. Ihnen allen wurde dadurch ein wundervolles Leben ermöglicht.

    Um die Planung, die Organisation der notwendigen Handwerker, die Beschaffung der Materialien, die Verteilung der Erde, die Aufräumarbeiten, den Einkauf von Tierhäuschen, Sandkästen zum Wühlen, Sonnenschirmen samt Überzügen, Sockel, Stellriemen, verschiedener Zäune, die Mithilfe bei der Errichtung sowie die Überprüfung des gesamten Geheges auf Fluchtmöglichkeiten hat sich der Geschäftsführer der Hilfsorganisation persönlich gekümmert. Er musste dafür mehrere Wochen seiner Arbeitszeit aufwenden. Die Lohnausfälle dafür hat er in Kauf genommen, weil diese notwendige Arbeit in Angriff genommen und erledigt werden musste.


    Rahel Lostuzzo, Leiterin der Tierpflegestation, der Geschäftsführer von Life Essence Projects sowie sämtliche Pflegetiere bedanken sich bei den zahlreichen Spendern und Spenderinnen, die zur Verwirklichung des neuen Aussengeheges beigetragen haben.

    Kinderspital mit Spielküche und Kochgeschirr beliefert

    Wie übersteht ein Kind die schwere Zeit in einem Spital am besten? Indem es spielt, spielt, spielt und sich an neuen, sauberen Spielsachen erfreut. Nur so kann ein Kind wenigstens für einige Augenblicke die schwierige Situation, in der es sich befindet, vergessen. Alleine für diese Momente des Kinderglücks lohnt sich die ehrenamtliche Mitarbeit in der Hilfsorganisation! In enger Zusammenarbeit mit dem Kinderspital haben sich der Geschäftsführer René Lostuzzo und die Leiterin des Projekts Kinder auf die Suche nach sinnvollen Kinderspielsachen gemacht und dabei das Auto bis zum Rande gefüllt. Anschliessend hat eine Mitarbeiterin der allerersten Stunde von Life Essence Projects Glücksfee gespielt und dem Kinderspital Zürich nebst Kinderbüchern, Spielzeugautos, Mal- und Schreibzeug vielerlei Krämerartikel sowie eine neue Kinderspielküche mit Töpfen, Geschirr, Kochutensilien und natürlich viel gesundem (Spiel-)Gemüse geliefert. Diese gesamte Glücksfee-Aktion wurde von einer Sponsorenfirma ermöglicht, die all diese Spielsachen finanziert hat. Life Essence Projects und viele strahlende Kindergesichter danken dafür!

    Dringend benötigt: Spenden für Malta

    Im September und Oktober 2014 reisen Mitarbeitende von Life Essence Projects erneut ehrenamtlich nach Malta. Die Mitarbeitenden suchen dort Kinderspitäler sowie Kinder- und Asylbewerberheime auf, um den Kindern neue Spielsachen, Kleider und andere dringend benötigte Sachen des täglichen Bedarfs zu bringen. Gleichzeitig helfen sie Tieren in Not, indem sie ganze Kolonien von Katzen kastrieren lassen, den örtlichen Tierheimen Entwurmungsmittel bringen und diese wie auch private Tierretter und Tierpfleger bei der Betreuung von Tieren aktiv unterstützen. Damit möglichst vielen Lebewesen in Not geholfen werden kann, sind wir dringend auf Geldspenden angewiesen. Bitte tragen Sie zum Gelingen der Aktion in Malta bei, indem Sie eine Spende auf PC 85-750856-1 (IBAN CH65 0900 0000 8575 0856 1), Life Essence Projects LLC, Postfach, CH-8306 Brüttisellen überweisen. Life Essence Projects garantiert, dass sämtliche Spenden vollumfänglich den Notleidenden in Malta zugute kommen, denn die ehrenamtlich tätigen Mitarbeitenden tragen die entstehenden Reisekosten sowie die Ausgaben für Kost und Logis selber. Für Ihre grosszügige Unterstützung unserer Hilfe für Malta vielen herzlichen Dank.



    Projekt Kinder: Spielsachen und Bücher für das Kinderspital

    Im Rahmen einer weiteren Aktion des Projekts Kinder konnten dem Kinderspital zahlreiche neue Spielsachen und Bücher für Kinder verschiedenen Alters übergeben werden. Diese Spielsachen und Bücher liegen in den Wartebereichen der verschiedenen Stationen und im Spielzimmer auf oder werden bettlägerigen Kindern direkt ans Bett gebracht. Auf diese Weise bringen sie Trost und Abwechslung in den Alltag der kranken und verletzten Kinder. Selbstverständlich gibt es nie genug Spielsachen! Autölis und Bücher stehen in Dauergebrauch, ebenso Ritterburg, Arche Noah, Puppenhaus und vieles andere mehr. Die Abnützung ist dementsprechend gross, so dass Life Essence Projects Ihre Geldspende zur Unterstützung dieser einzigartigen Aktion auch weiterhin gerne entgegennimmt. Die Freude der Kinder, die ihre krankheits- oder verletzungsbedingten Sorgen und Nöte beim Spielen für einige Zeit vergessen können, lohnt dieses Engagement!




    Weihnachten in Malta

    Erneut haben sich verschiedene freiwillige Mitarbeitende von Life Essence Projects über die Weihnachtstage in Malta engagiert. Mittlerweile, nach zwei weiteren Einsätzen im Sommer, umfasst dieses Engagement nicht mehr 'nur' die Hilfe für Tiere, sondern auch jene für Menschen. Im Rahmen diverser, für alle Beteiligten sehr berührender Aktionen konnten so an minderjährige Asylbewerber, die ohne Familienangehörige in maltesischen Camps leben, wärmende Kappen, Hefte und Schreibutensilien verteilt werden. Kinderspitäler sowie Therapieinstitutionen für behinderte Kinder wurden mit geeigneten Spielsachen, die bei Betreuern, Therapeuten und Kindern gleichermassen auf Anklang gestossen sind, versorgt. Diverse Tierheime für Hunde und Katzen erhielten dringend benötigte Medikamente, insbesondere zur Bekämpfung der allgegenwärtigen Parasiten. Life Essence Projects verfügt mittlerweile über ein gut ausgebautes und organisiertes Beziehungsnetz auf der Insel, was die Bedarfsabklärung und das allfällige Zusprechen von Mitteln erheblich erleichtert. Denn die Hilfe aus der Schweiz ist in Malta hoch willkommen: Die vorhandenen Ressourcen in sozialen Einrichtungen wie auch im Bereich Tierschutz sind sehr gering und reichen höchstens für das Allernötigste. Life Essence Projects ist deshalb auch in Zukunft auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen, um dieses bedeutende Engagement in Malta weiterführen zu können! Die verschiedenen Reisen, die nach Malta unternommen worden sind, sind von den freiwilligen Mitarbeitenden vollumfänglich aus eigenen Mitteln finanziert worden; inklusive Unterkunft und Spesen vor Ort. So wird gewährleistet, dass jeder einzelne für Malta eingehende Spendenfranken zu 100% in die spezifischen Aktionen und Hilfeleistungen fliesst. Für dieses grossartige, einzigartige und aussergewöhnliche Engagement gebührt den freiwilligen Mitarbeitenden ein grosses DANKESCHÖN – nicht nur im Namen von Life Essence Projects, sondern auch im Namen der hilfsbedürftigen Menschen und Tiere, die in Malta von diesem Engagement profitieren.

    Für die Unterstützung unserer Arbeit in Malta danken wir Ihnen bestens!



    Erfolgreiche Spendenaktion an der Power Day-Veranstaltung

    Am 23. Juni 2013 führte René Lostuzzo, der Geschäftsführer von Life Essence Projects, anlässlich seiner Power Day-Veranstaltung eine Spendenaktion zugunsten von Life Essence Projects durch. Sachspendenverkäufe und Barspenden ergaben einen Betrag von insgesamt Fr. 535.— zugunsten der Hilfsorganisation. Dieser Betrag wird vollumfänglich in die aktuellen Aktionen für Kinder, Erwachsene und Tiere in Not investiert. Allen Teilnehmenden des Power Days ein dickes Dankeschön für die Hilfsbereitschaft und Grosszügigkeit!



    Spendensammlung für Tierrettungsaktionen im Sommer 2013

    Das Tierrettungsteam von Life Essence Projects hat für die in den kommenden Sommermonaten geplanten Tierrettungsaktionen selbstständig die Werbetrommel gerührt und mehrere Tausend Franken an Spendengeldern gesammelt. Mit diesem hohen Betrag wird es möglich sein, während den Sommerferien im In- und Ausland zahlreiche Tiere zu retten, zu pflegen und zu verarzten. Das engagierte Tierrettungsteam wird deshalb in den nächsten Wochen alle Hände voll zu tun haben, umso mehr, als ein Teil des Teams in dieser Zeit zu einem weiteren Einsatz in Tierheimen im Ausland aufbrechen wird. Es ist davon auszugehen, dass die Mitarbeitenden auch dieses Mal wieder mit unendlich viel Leid, Elend und Not konfrontiert werden. Wir wünschen ihnen deshalb für ihren uneigennützigen Einsatz zugunsten geplagter und geschundener Kreaturen viel Kraft, Ausdauer und Energie.



    Life Essence Projects unterstützt den "Tag der gewaltlosen Erziehung" – "No Hitting Day"

    Am 30. April 2013 findet der internationale Tag der gewaltlosen Erziehung – "No Hitting Day" – statt. An diesem Tag wird mit weltweiten Aktionen über die Auswirkungen von in der Kindheit erlittener psychischer und physischer Gewalt informiert und es werden alternative Handlungsmethoden aufgezeigt. Life Essence Projects unterstützt die Anliegen des "No Hitting Days" aktiv: So werden 50'000 Flyer, die zum gewaltlosen Umgang mit Kindern aufrufen, verteilt und aufgelegt; wie auch der Newsletter Nr. 1-2013, der dem Hauptthema "Keine Gewalt an Kindern – sie hinterlässt Wunden, die nie verheilen." gewidmet ist. Diesen Newsletter finden Sie übrigens in der Spalte rechts unter "Newsletter Übersicht"! Unter Projekt Kinder können Sie viele nützliche Tipps und Ratschläge zu Situationen, die ausser Kontrolle zu geraten drohen, nachlesen. Informieren Sie sich und nehmen Sie die Anliegen auf – damit der "No Hitting Day" eines Tages überflüssig wird. Für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung danken wir Ihnen bestens.



    Erfolgreicher Messeauftritt an der Lebenskraft 2013 im Kongresshaus Zürich

    Life Essence Projects hatte während vier Tagen die Möglichkeit, sich und die verschiedenen Hilfsprojekte an der Messe "Lebenskraft 2013" zu präsentieren. Zahlreiche Besuchende nahmen die Gelegenheit wahr, sich über die Hilfsorganisation und die lebenswichtigen Projekte zu informieren. Viele fanden eine Möglichkeit, die Organisation zu unterstützen: Die einen machten Geldspenden, andere Zusagen für ein Sponsoring. Dritte boten ihre Mitarbeit an, vierte stellten Sachspenden in Aussicht. Der professionelle Messeautritt von Life Essence Projects fand grossen Zuspruch; er wurde ebenso oft gelobt, wie der von den Mitarbeitenden finanzierte Newsletter 01/2013 und die Informationsflyer zu den einzelnen Projekten und Aktionen. Am stärksten zeigten sich die Besucher jedoch von der Einzigartigkeit von Life Essence Projects beeindruckt, welche an der Messe insbesondere durch das ehrenamtliche Mitwirken sämtlicher Mitarbeitenden, inklusive des Geschäftsführers, zum Ausdruck kam. Zahlreichen Besuchenden ist es ein wichtiges Anliegen, dass Lebewesen in Not geholfen werden kann. Ihnen allen dankt Life Essence Projects für das Interesse und die Unterstützung! Ein ganz besonderes Dankeschön gebührt an dieser Stelle jedoch der Messeleiterin Angelika Meier, welche den Messeauftritt von Life Essence Projects erst ermöglicht hat. Sie hat mit ihrem Handeln ein aussergewöhnlich grosses Herz für Kinder, Erwachsene und Tiere in Not bewiesen – vielen, vielen herzlichen Dank dafür!



    Geschäftsführer von Life Essence Projects finanziert neuen Tierschutzflyer für Malta

    Um auf die dramatische Lage von Hunden, Katzen sowie Hunderttausenden von Zugvögeln in Malta aufmerksam zu machen, hat der Geschäftsführer von Life Essence Projects, René Lostuzzo, den neuen Flyer "Tierschutz in Malta" aus seinen privaten Mitteln finanziert. Der Flyer orientiert über Zweck und Inhalt der Hilfsaktionen in Malta und ruft zu Spenden auf.




    Glücksfee-Aktionen im Kinderspital

    Kinder im Spital benötigen nicht nur medizinische Hilfe, sondern auch Momente, in denen sie ihre Schmerzen, ihr Leiden oder ihre Ungewissheit vergessen können. Denn in der für sie so fremden Welt eines Spitals sind Kinder besonders verletzlich und deshalb auf Orte angewiesen, die ihnen Vertrauen einflössen und in denen sie sich geborgen fühlen. Besonders für schwerkranke oder verunfallte Kinder ist es wichtig, dass sie sich voll und ganz einem Spiel oder einem Spielzeug hingeben können, um ein wenig Unbeschwertheit oder Trost zu erfahren. Für diese Kinder engagiert sich Life Essence Projects mit langfristig angelegten Glücksfee-Aktionen: Freiwillige Mitarbeitende richten in Kinderspitälern, Warte- und Spielzimmer abwechslungsreich und kindergerecht ein. Sie verteilen auf den verschiedenen Stationen geeignete Spielsachen für Kinder, die ans Bett gefesselt sind. Dabei nehmen sie besondere Rücksicht auf die Bedürfnisse der kleinen Patienten, kontrollieren, reinigen, reparieren und ersetzen in regelmässigen Abständen Spielsachen und Spielgeräte, so dass die Kinder in einer geborgenen, sicheren und geschützten Umgebung spielen und Abwechslung finden können. So werden die Kinder in ihrem Genesungsprozess unterstützt, während Angehörige und Pflegepersonal Entlastung finden.




    Mitarbeitende von Life Essence Projects finanzieren den Newsletter 1/2013

    Das Engagement der Mitarbeitenden von Life Essence Projects reicht weit: Sie arbeiten unentgeltlich, bezahlen Spesen und Auslagen aus eigenen Mitteln und halten sich jederzeit für die verschiedenen Einsätze und Aktionen bereit. Doch damit nicht genug: Im Dezember 2012 haben die Mitarbeitenden Geld gespendet, um die Drucklegung des neuen Newsletters zum wichtigen Schwerpunktthema "Keine Gewalt an Kindern – sie hinterlässt Wunden, die nie verheilen." bezahlen zu können. Die Mitarbeitenden setzen sich voll und ganz für Life Essence Projects ein und gewährleisten so, dass alle Spendengelder am richtigen Ort ankommen. Stolz präsentieren sie Ihnen den neuen Newsletter 01/2013. Bitte klicken Sie zur Ansicht oben rechts auf dieser Seite auf NEWS.



    Chevrolet stellt einen neuen Cruze Station Wagon zur Verfügung

    Chevrolet Suisse SA unterstützt die Helden des Alltags! Mitte Dezember 2012 hat Chevrolet Suisse SA Life Essence Projects kostenlos einen Chevrolet Cruze Station Wagon zur freien Verfügung gestellt. Das geräumige Fahrzeug steht im Dauereinsatz der Leiterin Tierrettung; sei es um gerettete Tiere an ihren Bestimmungsort zu bringen, um Futtermittel zu transportieren, oder um Glücksfee-Aktionen in den verschieden Projekten durchzuführen. Life Essence Projects dankt Chevrolet Suisse SA von ganzem Herzen für dieses grossartige Engagement!




    Tierschutz in Malta
    Freiwillige Mitarbeitende von Life Essence Projects haben die Weihnachtsfeiertage in Tierheimen in Malta verbracht. Die Arbeit hat ihnen Einblicke in die schwierigen Umstände ermöglicht, mit denen Tierheime an Orten, an denen Tiere ohne Wert sind, zu kämpfen haben. Dabei handelt es sich um fehlende finanzielle Mittel ebenso wie um massive Überbelegungen, weil die Zahl obdachloser, verwahrloster, kranker und verletzter Tiere ins Endlose geht. Mehr als eine Unterkunft, mehr als minimale medizinische Versorgung und regelmässige Fütterung kann den Tieren selten geboten werden, trotz unermüdlichem Einsatz der Helfenden. Die Arbeit in solchen Tierheimen ist ein nicht endender Kreislauf von Saubermachen, Futter bereitstellen und Platz schaffen für die zahllosen Neuankömmlinge. Sie berichten von überfüllten Zwingern, von Hunden, die in Kartonschachteln vor der Türe der Tierheime deponiert oder einfach an dessen Türe angebunden werden – um festzustellen, dass dies noch die 'humanste' Art der Tier-Entsorgung ist. Denn das Telefon in den Tierheimen klingelt ununterbrochen: Jemand beobachtet, wie Hunde ins Meer geworfen werden, ein anderer meldet einen Hund, der verzweifelt aus einem 15 m tiefen Krater hoch bellt, verletzte Hunde werden auf der Strasse liegen gelassen. Niemand fühlt sich verantwortlich für das Leid dieser Tiere und es versteht sich von selbst, dass angesichts derartiger Zustände die Tierheime die Grenzen ihrer Kapazitäten längstens überschritten haben. Und doch geben die Mitarbeitenden der Tierheime nicht auf. Sie opfern ihre gesamte Freizeit, übernehmen Spesen und Kosten für Futter, um den Tieren ein bisschen Würde zu geben. Dank Kontakten ins Ausland gelingt es, für einige Glückspilze unter den Hunden ein Zuhause zu finden. Doch dies alles sind nur Tropfen auf einen glühend heissen Stein. Nur mit zusätzlichen finanziellen Mitteln ist es möglich, den Hunden nachhaltig zu helfen, die hygienischen Verhältnisse, die sich aufgrund Enge und Überbelegung ergeben, zu verbessern, ihnen in ihrem Tierheimalltag ein bisschen Abwechslung zu ermöglichen und sie zu sozialisieren, damit sie einfacher an neue Lebensplätze vermittelt werden können. Life Essence Projects beabsichtigt, die Zusammenarbeit mit diesen Tierheimen zu intensivieren, weitere Arbeitseinsätze vor Ort sind ebenso geplant wie das Sammeln von Spenden, um die Infrastruktur und die hygienischen Verhältnisse laufend verbessern zu können. Gleichzeitig sollen Massnahmen unterstützt werden, um die Bevölkerung für den Umgang mit Tieren zu sensibilisieren, damit Bilder, wie sie unsere Mitarbeitenden angetroffen haben, irgendwann einmal der Vergangenheit angehören. Für Ihre Unterstützung in diesem Kampf danken wir Ihnen herzlich!


    Newsletter Übersicht

    Newsletter 1/2013 PDF
    Newsletter 1/2012 PDF
    Newsletter 1/2009 PDF